Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes

Allgemeines Ziel der Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes

ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter Mitwirkung der Kinder und Jugendlichen sowohl in der Planungs- als auch in der Realisierungsphase. Anträge können insbesondere Vereine und Initiativen (auch Kinder- und Jugendgruppen) stellen. Anträge können nur über das jeweilige Online-Formular entgegen genommen werden. Für die einzelnen Fonds gelten spezifische Förderrichtlinien.

Kindernothilfefonds

Immer mehr Familien in Deutschland geraten ohne eigenes Verschulden in ausweglose finanzielle Situationen. Staatliche Stellen sind oft zu einer schnellen, unbürokratischen Linderung der schlimmsten Folgen nicht in der Lage. Aus diesem Grund hat das Deutsche Kinderhilfswerk 1993 den Kindernothilfefonds ins Leben gerufen, der fortlaufend bei individuellen Notlagen von Kindern und Jugendlichen hilft.

» Förderrichtlinien und Antrag

Länderfonds

In den Ländern Brandenburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Thüringen bestehen darüber hinaus Fördermöglichkeiten für regionale Projekte. Für die einzelnen Länderfonds gelten spezifische Förderschwerpunkte und Antragsfristen.

» Förderrichtlinien und Antrag

Themenfonds

Mit den Themenfonds möchte das Deutsche Kinderhilfswerk Projekte von Initiativen und Einrichtungen in den Bereichen Spiel und Bewegung, Medienkompetenz, Kinderpolitik und Kinderkultur finanziell mit bis zu 5000€ unterstützen, welche die Beteiligung von Kindern und Jugendlichen zum Grundsatz ihrer Arbeit gemacht haben. Antragsschluss ist der 31.09. und 30.03. des laufenden Jahres!

» Förderrichtlinien und Antrag

Sonderfonds

In Kooperation mit Unternehmen und zu aktuellen Themen werden laufend gesonderte Förderfonds eingerichtet. Förderrichtlinien und Antragsfristen entnehmen Sie bitte der jeweiligen Ausschreibung.

» Förderrichtlinien und Antrag

Für Rückfragen erreichen Sie uns per Mail unter foerderfonds(at)dkhw.de

Telefonisch erreichen Sie unsere Hotline Dienstag und Mittwoch von 9 bis 13 Uhr unter der Telefonnummer 030/308693-57.

Bitte prüfen Sie vorab, ob die jeweiligen Förderbedingungen Ihre Frage beantworten!