Länderfonds Niedersachsen

„Kinder stärken“

Der Fonds „Kinder stärken“ unterstützt Maßnahmen, die die altersgemäße Mitwirkung von Mädchen und Jungen fördern. Hierbei sind die Beteiligung an Entscheidungsprozessen von ebenso großer Bedeutung wie die Mitwirkung im Rahmen von Projekten sowie Mitwirkungsformen im pädagogischen Alltag.
 
Der Fonds „Kinder stärken“ unterstützt außerdem Projekte, die insbesondere die Beteiligung und Teilhabe der von Armut betroffenen Kinder und Jugendlichen in den Mittelpunkt stellen. Ziel ist es, diese Kinder und Jugendlichen zu mobilisieren und einzubeziehen, damit sie praktisch erfahren, dass sie nicht am Rande stehen. Sie sollen Anerkennung erleben und im Sinne der Hilfe zur Selbsthilfe lernen, ihre Chancen aktiv zu nutzen. Es geht um ihren Fähigkeiten entsprechende, konkrete Partizipation, d.h. demokratische Teilhabe benachteiligter Kinder und Jugendlicher an Maßnahmen, die von ihnen akzeptiert bzw. selbst hervorgebracht werden.

Dabei sind insbesondere Maßnahmen erwünscht, die zur Integration von Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund beitragen.

Nach der UN-Kinderrechtskonvention haben Kinder einen Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung, auf Förderung und Schutz, eine gewaltfreie und sie schützende Erziehung, auf Bildung und Ausbildung, auf eine Erziehung zu demokratischen Einwohnerinnen und Einwohnern sowie auf ihre angemessene Beteiligung am politischen und gesellschaftlichen Leben. Diesen Leitlinien entsprechend fördert der Fonds „Kinder stärken“ Projekte, die das Bewusstsein für Kinderrechte vermitteln und ihre Umsetzung unterstützen.

» Förderrichtlinien Länderfonds Niedersachsen

Bitte beachten Sie, dass

  1. für das Ausfüllen aller Formularfelder maximal 3 Stunden zur Verfügung stehen. In den Textfeldern eingetragen Daten werden nach Ablauf dieses Zeitrahmens gelöscht.
  2. Sie die nachfolgenden Fragen zur Vorbereitung Ihres Antrags nutzen sollten. Bereiten Sie ggf. Antworten vor und übertragen diese dann in das Formular.
  3. verpflichtende Angaben nur zu den ersten und letzten drei Fragen zu machen sind .

Der Antrag erhebt folgende Informationen zum Projekt

Inhaltliche Planung

  • Wie würden sie das Projekt kurz beschreiben (max. 2000 Zeichen)?
  • Welche Zielstellung hat das Projekt (max. 1000 Zeichen)?
  • Wie führen Sie das Projekt durch (max. 1000 Zeichen)?
  • Wer gehört zur Zielgruppe des Projektes und welche Bedeutung hat das Projekt für diese?
  • Wie werden Kinder und Jugendliche an der Planung, Umsetzung und Auswertung des Projektes beteiligt (max. 1000 Zeichen)?

Projektrahmen

  • Gibt es außerdem wichtige Kooperationspartner und Mitwirkende am Projekt?
  • Welche Bilder und sonstigen Dokumente geben Einblick in das geplante Projekt?
  • Wie soll das Projekt dokumentiert und in der Öffentlichkeit präsentiert werden?
  • Wie soll auf die Förderung durch das Land Niedersachsen und das Deutsche Kinderhilfswerk hingewiesen werden?
  • Wie ist die soziale Situation im Umfeld der Einrichtung (max. 1000 Zeichen)?
  • Welche zentralen Entwicklungen prägen ihre Einrichtung allgemein (max. 1000 Zeichen)?
  • Gibt es Besonderheiten des Trägers auf die sie hinweisen möchten (max. 1000 Zeichen)?

Finanzplan

  • Welche Sach-/Honorar-/Verwaltungs- und Projektkosten setzen Sie für das Projekt an?
  • In welcher Höhe möchten Sie für diese Beträge eine Förderung beantragen?
  • Welche Drittmittel und Eigenleistungen fließen in das Projekt ein?

 » Zum Antragsformular